Kaleidoskop Der Seele Der Seele Parma Johnny Drei Fragen Beobachten Die Wertschätzung

Die erweiterte komplexe Uhrenserie SIHH von Parma Johnny stellt die neue torische „Kaleidoscope“ -Uhr vor, eine magische Uhr mit einem rein künstlerischen Ansatz, der den einzigartigen Charme der Seele zum Ausdruck bringt. Das Kaleidoskop wurde 1816 von einem schottischen Physiker erfunden und verkörpert den Weg der Schöpfung – neue Dinge aus vorhandenen Dingen zu erschaffen und damit Menschen zu beeindrucken. Parmigianis unverwechselbares torisches Kaleidoskop wurde von einer Sandoz-Taschenuhr aus dem Ende des 18. Jahrhunderts inspiriert, und die Reparaturwerkstatt von Parmigiani übernahm die Restaurierung dieser Taschenuhr. Wenn das Zeitmessgerät eingeschaltet ist, können die von Parmigiani erstellten Gongs in vier eleganten und beweglichen Tönen gespielt werden.

    Das Zifferblatt der Uhr ist aus Gold mit einem handgefertigten Gittermuster und schwarz vergoldeten Oberflächen, die sich wie von der rosafarbenen Verzierung in der Mitte der Uhr erstrecken.

    Dieses Inlay besteht aus einer Reihe von handgefertigten Hohlräumen und wird von Hand angefast, was bis zu 80 Stunden dauert. Unter den adlergeschnitzten rosettenförmigen Ornamenten ragen die wunderbar zarten Perlmutt-Einlagen auf und der Stil ist voll.

    ‚Dreiteiliges‘ rundes Gehäuse mit einem Durchmesser von 45 mm, einer Dicke von 14,1 mm und einem Kronendurchmesser von 7 mm

    Hermès-Armband mit roségoldener Dornschließe.

    Parmigian PF358 3-Fragen-Uhrwerk, manuelle Anfasung von Hauptschiene und Platte.

Doppelschichtiger Serpentin Gong

    Das roségoldene Gehäuse dieser Uhr wurde speziell geschmiedet, um die perfekte Klangqualität der Drei-Fragen-Glocke zu gewährleisten, dh die Schallwellen schwingen im Gehäuse mit der optimalen Frequenz. Das Drei-Fragen-Gerät spielt die Stunde, die eingravierte Uhr und die Minute mit einer einzigartigen Melodie und macht das Toric Kaleidoscope Prestige zu einem Meisterwerk der Zeitmesser.

    Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Live-Feature der Genfer Uhr:

Tudor Und Ducati, Die Sich Der Exzellenz Verschrieben Haben

Der letzte Tag im Juni 2011 war ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Premium-Sportuhrenmarke Tudor. Im Jahr 2009 wurde die Tudor-Uhr neu positioniert. Am 30. Juni 2011 wurde Tudor watch Timing-Partner von Ducati, einem italienischen Motorradhersteller, um die Position der Marke in der modernen Sportarena weiter auszubauen.

BORGO PANIGALE (Bologna) – 30. Juni 2011

Der berühmte Schweizer Uhrenhersteller Tudor watch und die Rennaktivitäten arbeiten eng zusammen, um die Hochgeschwindigkeitswelt des Motorradrennsports weiter auszubauen. Ducati ist ein renommierter italienischer Motorradhersteller und ein Rückgrat der MotoGP-Weltmeisterschaft. Die Tudor-Uhr ist der Timing-Partner von Ducati bei diesem Sportereignis, und die beiden Seiten sind untrennbar miteinander verbunden.

Zum Gedenken an diese umfassende Partnerschaft hat die Tudor-Uhr eine stilvolle Gedenkuhr herausgebracht, die der Fastrider-Kollektion, die auf der Baselworld Watch and Jewellery Show 2011 vorgestellt wurde, ein weiteres neues Mitglied hinzufügt. Diese neue Chronographenserie enthält Kurzzeit-Chronographenfunktionen, um den Anforderungen des Hochgeschwindigkeitsrennsports voll gerecht zu werden.

Wie eine Reise

Der eine ist der berühmte Schweizer Uhrmacher, der andere der Maschinenbau „Made in Italy“, zwei verschiedene Marken haben vieles gemeinsam, so dass die Zusammenarbeit auch eine Selbstverständlichkeit ist. Tudor und Ducati wurden 1926 geboren, als ob sie die Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten vorausgesehen hätten. Vielleicht ist dies nur ein Zufall, aber es ist kein Zufall, dass zwei Marken aus verschiedenen Bereichen ähnliche Richtlinien haben.

Rückblickend verfolgen die beiden Marken neben dem gleichen Entstehungsjahr die gleiche Mischung aus raffiniertem Stil und einzigartigem Sportstil sowie überlegener Leistung und originellem Design. Die Motorräder von Ducati sind mit leistungsstarken Motoren und geregelten Wegeventilen ausgestattet und in einem stabilen Rahmen montiert, der den robusten, zuverlässigen und präzisen Eigenschaften der Tudor-Uhr entspricht.

Bereits 1952 unterstrich das Image einer Motorraduhr, die von einer Marke in einer Werbekampagne getragen wurde, die überlegene Leistung und den sportlichen Stil der Uhr.

Die Gemeinsamkeit der beiden Marken ist nicht nur ein Zufall, sondern auch eine unvermeidliche Tatsache, dass sich beide Seiten in der Realität auf die gleichen Meilen zubewegen. 1946 war ein wichtiges Jahr: Ducati begann mit der Produktion des ersten Motorradmotors ‚Cucciolo‘, der von Anfang an weltberühmt war. Zur gleichen Zeit gründete Tudor Watch offiziell die Firma ‚Montres TUDOR SA‘ in Genf, die den Auftakt der berühmten Tudor-Uhrenserie enthüllte.

In den folgenden Jahrzehnten konzentrierten sich beide Parteien auf die Entwicklung innovativerer Produktlinien. Die Tudor Oysterdate Chronograph-Serie, die aktuelle Heritage Chrono-Kollektion und Ducatis ‚Monster‘ -Motorrad-Serie sind Klassiker beider Marken. Diese Modelle werden nicht nur zu Markensymbolen, sondern zeigen auch außergewöhnlichen Sportstil. Im Jahr 2007 erzielten beide Seiten bahnbrechende Ergebnisse, was zu einem weiteren gemeinsamen Punkt wurde: Die Neuausrichtung der Tudor-Uhr, die die Marke auf sich aufmerksam machte, und Ducati, die ihren ersten Fahrer und Hersteller bei den Motorrad-Weltmeisterschaften gewann. Geschäftsprojekt-Weltehre.

Am 30. Juni 2011 gaben Tudor und Ducati die Partnerschaft zwischen dem Ducati-Museum in Bologna bekannt, die die gemeinsame Philosophie von zwei Marken zeigt, die vor fast einem Jahrhundert gegründet wurden und sich gegenseitig unterstützen. Arbeite zusammen, um voranzukommen.

Extrem präzise Leistung

Jede Marke mit langer Tradition konzentriert sich neben der Erweiterung ihrer Produktpalette auf die Technologie- und Stiltraditionen der wichtigsten Modelle und legt den Grundstein für die ikonischen Produkte der Marke.

Dieses Streben nach Exzellenz spiegelt sich nicht nur in Ducatis ‚Monster‘ -Motorradserie und der heutigen ‚Diavel‘ -Motorradserie wider, sondern auch in der Tudor’s Fastrider-Serie. Der Name Fastrider erinnert eher an die intensive Rennwelt.

Die Fastrider-Kollektion umfasst ein Chronographenmodell aus Edelstahl mit einem Tudor 7753-Automatikwerk mit einer Gangreserve von 46 Stunden und einem mattierten Gehäuse mit einem Durchmesser von 42 mm. Die Uhr ist in verschiedenen Armbandmodellen erhältlich, darunter Leder, Edelstahl und ein schwarzes, strukturiertes Armband mit drei Streifen im Rennstil. Das strukturierte Armband ist jetzt eines der Merkmale der Tudor-Uhr, und die Textur der Fastrider-Serie spiegelt das Zifferblattdesign wider.

Der Chronographenknopf ist mit zwei schwarzen PVD-beschichteten Ärmeln am Gehäuse befestigt, die an den Kolben des Motors erinnern, und der äußere Ring der Uhr ist mit einem Tachometer graviert, um eine sportliche Atmosphäre zu erzielen.

Tudor ist stolz darauf, mit dem italienischen Motorrad-Team Ducati zusammenzuarbeiten und die Gedenkversion der Fastrider-Kollektion herauszubringen. Diese Uhr behält nicht nur die technischen Merkmale anderer Modelle bei, sondern bringt auch das rote Design von Ducati auf die vertikalen Streifen der Oberfläche und des Armbands auf, die mit schwarzem Gewebe und kleinem Timing-Zifferblatt raffiniert kombiniert sind.

TUDOR FASTRIDER

Modell 42000

Edelstahl poliert und mattes Gehäuse, 42 mm Durchmesser

Drehzahlskala für den Außenring

Mechanisches Chronographenwerk mit automatischem Aufzug

Gangreserve beträgt ca. 46 Stunden

Eingeschraubte Krone mit eingraviertem Tudor-Logo

Zeitschaltuhr mit schwarzer PVD-Beschichtung

30 Minuten kleiner Zeitzähler um 3 Uhr und 12 Stunden kleiner Zeitzähler um 6 Uhr

Kleiner Sekundenzähler um 9 Uhr

Kalenderanzeige um 4:30 Uhr

Schnelle Kalendereinstellung bei 9-Uhr-Position mit PVD-Abschirmmuster

Blaues Kristallglas

Wasserdicht bis 150 Meter

Edelstahlarmband, Lederarmband mit Sicherheitsverschluss oder strukturiertes Armband

TUDOR FASTRIDER

Modell 42000

Edelstahl poliert und mattes Gehäuse, 42 mm Durchmesser

Drehzahlskala für den Außenring

Mechanisches Chronographenwerk mit automatischem Aufzug

Gangreserve beträgt ca. 46 Stunden

Eingeschraubte Krone mit eingraviertem Tudor-Logo

Zeitschaltuhr mit schwarzer PVD-Beschichtung

30 Minuten kleiner Zeitzähler um 3 Uhr und 12 Stunden kleiner Zeitzähler um 6 Uhr

Kleiner Sekundenzähler um 9 Uhr

Kalenderanzeige um 4:30 Uhr

Schnelle Kalendereinstellung bei 9-Uhr-Position mit PVD-Abschirmmuster

Blaues Kristallglas

Wasserdicht bis 150 Meter

Lederband mit strukturierter Schnalle und strukturiertem Riemen

Schöne Und Schöne Schönheit Amys Hausgemachte Uhrenserie Verkostet

Amy, die überall aufgetaucht ist, hat 2006 viel Geld verdient. Mit dem ersten selbstgemachten Uhrwerk ML106 ist die weltweit anerkannte deutsche Fachzeitschrift ‚Goldene Unruh‘ zu einer neuen Kraft im Bereich der unabhängigen Schweizer Uhrmacherkunst geworden. Nach dem traditionellen Schweizer Uhrmacherverfahren können wir komplexe Uhrwerke und Einzelteile herstellen und dabei komplexe Funktionen und mechanische Uhrwerke ständig erneuern und weiterentwickeln. Die feinen Uhren erfreuen sich bei Uhrenkennern und Sammlern immer größerer Beliebtheit.

 Das große Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 43 mm umgibt das selbst gefertigte Hohlwerk ML134 der Marke. Die feine Verarbeitung ist exquisit poliert. Die obere Schiene und die Schrauben sind ebenfalls schwarz beschichtet, was nicht selbstverständlich ist. Das Saphirglas ist abriebfest und klar, und auf dem Spiegel befindet sich eine schwarze Zeitskala, die die Lesezeit präziser macht.

 Das abgerundete Edelstahlgehäuse ist glänzend fein poliert und die silberne römische Stundenmarke spiegelt sich leicht auf dem schwarzen Außenring des Zifferblatts wider. Die einfache Dreihandnadel läuft leise auf dem einzigartigen, komplett leeren Zifferblatt, elegant und großzügig. Mit einem strukturierten schwarzen Krokodilarmband ist es ein Meisterwerk klassischer und klassischer Ästhetik.

 Amys Serie von manuellen mechanischen Multifunktions-Herrenuhren MP7138-SS001-030 Die geniale Serie vereint höchste Präzision, ständige Innovation, perfekte Verarbeitung, exzellentes Design und ausgewählte Krokodilledermaterialien.

Fazit: Egal wie sich die Welt und der Trend ändern, Le Méridien hat sein Ziel, das Streben nach Design und Qualität, nicht geändert. Die geniale Serie vereint höchste Präzision, ständige Innovation, perfekte Handwerkskunst, herausragendes Design, ausgewählte Materialien und eine engagierte Produktion und ist praktisch und zuverlässig und der tägliche Begleiter der menschlichen Handgelenke.